Dentallabor

  
  
  

 

 

Cad-Cam

CAD-CAM – das ist die Abkürzung der Wörter Computer-Aided-Design (die Projektierung unter Verwendung der Computertechnologie) und Computer-Aided-Manufacture (Herstellung mit Hilfe von der Computertechnologie) hat seine Verwendung in der Stomatologie gefunden.

Eine obligatorische Komponente der Technologie CAD-CAM ist der Scanner für die Bildung der virtuellen 3D Modelle der Zähne des Patienten. In unserer Praxis benutzen wir die Scanner 3Shape, MEDIT Identica Blue und inEos X5 von Sirona.

Die Lizenzsoftwaren inLabSW 4.2, Exocad und 3Shape CAD Design Software lassen zu, jede Aufgaben, die von dem zahntechnischen Laboratorium stehen, von der ästhetischen Analyse bis zu komplizierten Konstruktionen an den Implantaten zu entscheiden. Direkt die Herstellung wird mit den fünfachsigen Fräsern Roland DWX-50, Imes Icore CORITEC 140i (feuchtes Fräsen) und CEREC inLab MC XL für die ästhetischen Arbeiten durchgeführt.

Die Synthetisierung vom Zirkon wird im Spezialofen Nabertherm (Deutschland) durchgeführt.

Die deutliche Erfüllung des technologischen Prozesses ist die Sicherung der erfolgreichen Arbeit.

In CAD-CAM werden die nachfolgenden Materialien verwendet: Zirkonoxid (ZrO2), Kunststoff (PMMA), Wachs (WAX), Kobalt-Chrom (CoCr), Lithium Disilikat (E-Max Cad), Titan (Ti), Vita Enamic, VITA SUPRINITY, und viele andere.